Benutzerspezifische Werkzeuge

Grabsteine in Braunsberg

Die "Freunde Braunsbergs" ist eine Vereinigung geschichtsinteressierter Bewohner des heutigen Braniewo unter dem Namen Towarzystwo Milosnikow Braniewa. Im Sommer 2016 wurde zum ersten Mal ein kleines Braunsberg-Museum in den Räumlichkeiten des ehemaligen Gymnasiums Hosianum eröffnet. 

Frau Dorota Olbrýs, die Schatzmeisterin des Vereins, teilte mit, dass sich, verstreut an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet, noch zahlreiche Grabsteine bzw. Grabsteinreste der ehemaligen Friedhöfe aller Konfessionen befinden. Eine erste Auswahl der noch vollständig zu inventarisierenden Grabsteine erfolgt an dieser Stelle mit Dank an Frau Olbrýs für die Fotos. Herr Michael Preuschoff von der Kreisgemeinschaft Braunsberg hat sich freundlicherweise bereit erklärt, sich bei seinem nächsten Besuch vor Ort möglichst alle Grabsteine zeigen zu lassen, um eine vollständige Übersicht zu erhalten. 

 

Abb.: Grabstein Berta Emilie Brasch geb. Thurau, 1859 - 1939, Konfession evangelisch (im ev. Taufregister verzeichnet)


 

Abb.: Grabstein Ernst Graff, Eisenbahnassistent, * 14.8.1860 Danzig, + 21.9.1940 Braunsberg

 

 

Abb.: Grabstein Natalie Hirschberg, 1864 - 1910; mögliche Verwandte: • Hirschberg, Eduard, 1873 als Gymnasiast in Braunsberg genannt; • Hirschberg, Gottschalk, 1873 als Gymnasiast in Braunsberg genannt; • Hirschberg, Johanna, als Witwe 1898/1899 und 1899/1900 auf der Liste der steuerpflichtigen Gemeindemitglieder (Archivalien im Centrum Judaicum, Berlin).

 

 

Abb.: Grabstein Justus Möller (1870 - 1935)  

 

 

 Abb.: Grabstein Hildegard Nahser, geboren 1907, Todesjahr nicht lesbar

 

 

Abb.: Grabstein Wilhelmine Sudau geb. Werner. Rechts unten auf dem Stein noch erkennbar der Name des Steinmetzes H. oder A. Gesell aus Königsberg

 

Artikelaktionen