Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Ostpreussen Landkreise und Kirchspiele Königsberg Stadt

Königsberg Stadt 1834

Im Gegensatz zu den Kirchspielen in den Landkreisen haben sich die Kirchensprengel in Königsberg in ihren Grenzen stärker im Laufe der Zeit geändert.

Hier wird zunächst die Provinzhauptstadt Königsberg in den Grenzen von 1834 mit den Kirchen von 1820 gezeigt.

Weitere Informationen sind in Planung. Sollten Sie Fragen zum Auffinden der Zugehörigkeiten haben, können Sie uns über das Kontaktformular anschreiben.

Kirchen Königsberg 1834.png 

Königsberg teilt sich in 3 Stadtkreise:

  • Altstädtischer Kreis
  • Löbenichtscher Kreis
  • Kneiphöfscher Kreis

Zu den einzelnen Stadtkreisen gehören folgende farblich unterschiedene Stadtteile, welche wiederum in Bezirke unterteilt sind, die auf der Karte mit den entsprechenden Nummern versehen sind:

 

Stadtkreis Stadtteil Bezirke
Altstädtischer Kreis Schloßfreiheit 1
Altstadt 2, 3
Laak 4, 5
Neuroßgarten 6, 7
Steindamm 8, 9, 10, 11
Tragheim 12, 13, 14, 15
Löbenichtscher Kreis Roßgarten 16, 17, 18
Burgfreiheit 19
Neue Sorge 20, 21
Sackheim 22, 23
Anger 24
Löbenicht 25,26
Kneiphöfscher Kreis Lomse 27
Kneiphof 28, 29
Vorstadt 30, 31, 32
Haberberg 33, 34
Alte Garten 35
Nasser Garten 36

 

Die Kirchen sind mit Kleinbuchstaben auf der Karte versehen:

  a) Königl. Schloßkirche
  b) evang. Pfarr-Kirche in der Altstadt
  c) evangelisch polnische Kirche (später Steindamm)
  d) neue (Roßgärtsche) Kirche
  e) Tragheimsche Kirche
  f) Betsaal der evang. Brüder
  g) Kirche der Mennoniten
  h) evangelische Pfarrkirche im Löbenicht
  i) Königl. Hospital-Kirche
  k) Burgkirche (ehedem deutsch-reformerte Parochial-Kirche)
  l) polnische Burgkirche
  m) Sackheimsche Kirche
  n) römisch-katholische Kirche (S. Joh. Bapt.)
  o) Alt-Roßgärtsche Kirche
  p) französische Kirche
  q) Kirche des Collegii Fridericiani
  r) Domkirche (Kneiphöfsche Kirche), in deren Nähe das Universitäts-Gebäude, Collegium Albertinum genannt.
  s) Haberbergsche Kirche
  t) St. Georgen Hospital-Kirche in der Vorstadt
  u) Kirche im Zuchthaus
  v) Kirche in der Veste Friedrichsburg
  w) jüdische Synagoge

 

Die polnische Burgkirche (l) und die reformierte Burgkirche (k) haben Ihren Sitz in der Burgkirche.

Gottesdienste des Collegii Fridericiani (q) fanden im Königsberger Schloß statt.

Veste Friedrichsburg Königliche Schloßkirche Königliche Schloßkirche evang. Pfarr-Kirche in der Altstadt evangelisch polnische Kirche (später Steindamm) neue (Roßgärtsche) Kirche Tragheimsche Kirche  Betsaal der evang. Brüder  Kirche der Mennoniten evangelische Pfarrkirche im Löbenicht Königl. Hospital-Kirche Burgkirche (ehedem deutsch-reformerte Parochial-Kirche) Sackheimsche Kirche römisch-katholische Kirche (S. Joh. Bapt.) Alt-Roßgärtsche Kirche französische Kirche Domkirche (Kneiphöfsche Kirche) Haberbergsche Kirche St. Georgen Hospital-Kirche Kirche im Zuchthaus  Kirche in der Veste Friedrichsburg  Judenschaft hat eine Synagoge in der Vorstadt Tragheimer Thor Steindammer Thore Roßgärter Thor Königsthor Sackheimer Thor Friedländer Thor Brandenburger Thor Anger (Löbenichtscher Kreis) Ausfallthor Schloßfreiheit (Altstädtischer Kreis) Burgfreiheit (Löbenichtscher Kreis) Altstadt (Altstädtischer Kreis) Laak (Altstädtischer Kreis) Neuroßgarten (Altstädtischer Kreis) Steindamm (Altstädtischer Kreis) Tragheim (Altstädtischer Kreis) Roßgarten (Löbenichtscher Kreis) Neue Sorge (Löbenichtscher Kreis) Sackheim (Löbenichtscher Kreis) Löbenicht (Löbenichtscher Kreis) Lomse (Kneiphöfscher Kreis) Kneiphof (Kneiphöfscher Kreis) Vorstadt (Kneiphöfscher Kreis) Haberberg (Kneiphöfscher Kreis) Alte Garten (Kneiphöfscher Kreis) Nasse Garten (Kneiphöfscher Kreis)

Artikelaktionen
Anmelden


Passwort vergessen?
Ortssuche Ostpreußen