Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Ostpreussen Nutzungsanleitung

Nutzungsanleitung der interaktiven Ostpreußen-Suche

Einführung

Ostpreußen hat eine sehr wechselvolle Geschichte. Hierzu gehört auch der Wandel der Ortsnamen und der Zugehörigkeit der Orte zu Kirchspielen, Domainen bzw. Amtsbezirken, Landkreisen oder sogar Staaten. Diese ist noch weitaus diffiziler als z.B. die für Westpreußen, da Ostpreußen schon seit der Ordenszeit eine Geschichte zwischen verschiedenen Staaten aufzuweisen hat. Die Betonung liegt hier insbesondere auf "verschiedenen Staaten" und nicht nur zwei Staaten.

Durch viele Kriege aber auch Seuchen, wie die Pest, und konfessionelle Umorientierungen, gibt es auch viele Lücken für die Ahnenforschung, die die meisten Menschen, die auf den Spuren ihrer Ahnen im ostpreußischen Raum sind, schier verzweifeln lässt. Nach den beiden Weltkriegen kommt noch erschwerend hinzu, dass Ostpreußen zwischen Rußland, Polen und Litauen aufgeteilt wurde. Wichtige archivierte Quellen, soweit diese überhaupt noch erhalten sind, liegen weit verstreut in den unterschiedlichsten Archiven oder anderen Aufbewahrungsorten.

Auf dieser Plattform wird schrittweise der Weg zu neuen Quellen für die Ahnenforschung erschlossen. Wir hoffen hierzu immer mehr Genealogen zu gewinnen, um sich und neue Suchende erfolgreich zu unterstützen.

Im ersten Ansatz haben Sie die Möglichkeit über einen Ortsnamen eine Suche zu starten. Die Liste der Ortsnamen wird sich im Laufe der Zeit immer weiter fortschreiben. Dies liegt im Wesentlichen darin begründet, dass es vor dem 20. Jahrhundert noch keine standardisierte Schreibweise für Eigennamen gab und diese nach dem Hören-Sagen niedergeschrieben wurden. Es gibt aber auch andere Gründe. Aber hierauf soll an dieser Stelle nicht weiter eingegangen werden.

Vielmehr soll hier in einer Übersicht verdeutlicht werden, welche Informationen Sie als registrierter Benutzer auf dieser Plattform erlangen können.

Ortssuche

Am Besten starten Sie in der Rubrik Ortsregister.

Dort können Sie alphabetisch sortiert, die bislang in einem Gesamtindex erfassten Ortsbezeichnungen alphabetisch sortiert finden. Jede Ortsbezeichnung ist mit einem Link verbunden, welcher Sie zu einer ersten Information des oder der zugehörigen Orte führt, wie Sie in der nachfolgenden Abbildung sehen. Klicken Sie auf die Graphik und Sie gelangen direkt zu dem Suchformular, wenn Sie angemeldet sind.

Beachten Sie bitte: Im Index sind jedoch noch nicht alle Ortsnamen, die in der Datenbank vorliegen vorhanden. Sollten Sie eine Schreibweise eines Ortes nicht finden, so können Sie gern den Administrator über das Kontaktformular anschreiben und ihm dies mitteilen.

Ortsinformation

Hinter den rot umrandeten Rechtecken finden Sie weitere Informationen. So verbirgt sich hinter dem "Meßtischblatt online" eine Übersicht der bekannten Scans der Meßtischblätter (1:25000), auf welchen der Ort zu finden ist. Dabei ist zu beachten, dass je nachdem aus welchem Jahr das Meßtischblatt ist, nicht unbedingt der letzte amtlich Ortsname zu finden ist. Unter der Spalte Kirchspiel sind Links zu der Liste der Kirchspielorte aus verschiedenen Jahren, welche dort gelistet sind, zu finden. Wenn nur das Jahr 1939 gelistet ist, dann handelt es sich in der Regel um einen Ort, der erst nach dem 1. Weltkrieg durch den Versailler Vertrag zu Ostpreußen gehörte. Dies bezieht sich auf die Orte der westpreußischen Kreise, die Ostpreußen zugeordnet wurden. Die restlichen westpreußischen Kreise wurden Polen zugeschlagen.

 

Meßtischblätter (1:25.000)

Die Übersicht zu den Meßtischblättern ist in der nachfolgenden Abbildung zu sehen. In der rechten Spalte (rot umrandet) finden Sie die Verweise auf die Online Meßtischblätter. Wenn Sie darauf klicken, wird der zugehörige Scan in einem neuen Fenster geöffnet. Es wird darauf hingewiesen, dass die Scans auf externen Servern liegen, die nicht Bestandteil dieses Portals sind.

Übersicht Meßtischblätter für einen Ort

Je ein Beispiel für die verschiedenen Kirchspiel-Übersichten aus den gelisteten Namen, sind in den nachfolgenden Abbildungen dargestellt. Klicken Sie auch hier auf die jeweilige Abbildung, um zu dem entsprechenden Suchformular zu gelangen.

Kirchspiele zu verschiedenen Zeiten

Kirchspiel 1939

In der nachfolgenden Abbildung sind alle Orte aufgeführt, die zu einem Kirchspiel im Jahre 1939 gehörten. Hinter dem Ortsnamen liegt ein Link, so dass Sie auf weitere Informationen zu den Orten mit diesen Namen gelangen, so wie oben bereits beschrieben.

Kirchspiel 1939

 

Kirchspiel 1907

In der nachfolgenden Abbildung sind alle Gemeinden und Gutsbezirke, die zu einem Kirchspiel im Jahr 1907 gemäß dem Gemeindelexikon aus demgleichen Jahr gehörten, gelistet. Beachten Sie, dass hier der Name des Kirchspiels aus dem Jahr 1939 verwendet wird. In der Ortsliste des Kirchspiels ist der Kirchspielort jedoch mit seinem 1907 gültigen Namen gelistet. In diesem Fall ist es Budwethen.

Kirchspiel 1907

Sie finden in dieser Übersicht erste Informationen, insbesondere Informationen zur konfessionellen Verteilung der Einwohner. Um weitere Informationen zur Gemeinde oder zum Gutsbezirk zu erhalten, klicken Sie auf den jeweiigen Ortsnamen. Weitere Informationen dazu finden Sie weiter unten in der Anleitung hinter der Beschreibung der Kirchspielübersichten.

 

Kirchspiel 1818

In der nachfolgenden Abbildung sind alle Orte, die zu einem Kirchspiel im Jahr 1818 gemäß der Topographie Gumbinnen 1818 gehörten, gelistet. Hier ist nur das Department Gumbinnen (Regierungsbezirk Gumbinnen) berücksichtigt. Die Topographie Königsberg 1820 befindet sich noch in der Bearbeitung.

Beachten Sie, dass hier der Name des Kirchspiels aus dem Jahr 1939 verwendet wird. In der Ortsliste des Kirchspiels ist der Kirchspielort jedoch mit seinem 1907 gültigen Namen gelistet. In diesem Fall ist es Budwethen.

Kirchspiel 1818

 

Kirchspiel 1785

In der nachfolgenden Abbildung sind alle Orte, die zu einem Kirchspiel im Jahr 1785 gemäß der Topographie von Preußen 1785 (Goldbeck) gehörten, gelistet. Beachten Sie auch hier, dass der Name des Kirchspiels aus dem Jahr 1939 verwendet wird. In der Ortsliste des Kirchspiels ist der Kirchspielort jedoch mit seinem 1907 gültigen Namen gelistet. In diesem Fall ist es Budwethen.

Kirchspiel 1785

 

Gemeindelexikon 1907

 Die Gemeinden und Gutsbezirke im Jahre 1907 sind nach dem Gemeindelexikon für Preußen aus dem Jahre 1907 aufgeführt. Hier erhalten Sie Informationen Landkreis, Kirchspiel, Standesamt, Amtsbezirk, Amtsgericht, Einwohnerzahl sowie wieviele Wohnplätze zur Gemeinde oder dem Gutsbezirk gehörten. Wenn es mehr als ein Wohnplatz ist, dann ist hinter der Zahl ein Link zur Liste der Wohnplätze zu finden. Außerdem sind hinter Kirchspiel, Standesamt, Amtsbezirk und Amtsgericht über einen Link die Listen der Gemeinden und Gutsbezirke zu finden, die zu dem jeweiligen Amt gehörten. Dies ist in vielen Fällen nützlich, u.a. wenn verwandtschaftliche Beziehungen in Nachbarschaften gesucht werden, oder wenn sich Ahnenforscher gegenseitig helfen möchten.

Ortsinformation zu einer Gemeinde oder einem Gutsbezirk (1907)

 

Wohnplätze 1907

Nachfolgende Abbildung zeigt die Liste aller Wohnplätze zu einer Gemeinde oder einem Gutsbezirk. Derzeit wird die Landkreis-Zugehörigkeit noch mit gelistet. Ortstyp und Alias sind nur gelistet, wenn dies im Gemeindelexikon vermerkt ist.

Wohnplätze von Gemeinden oder Gutsbezirken 1907

 

 Amtsbezirk 1907

 Amtsbezirk 1907

Nachfolgende Graphik soll verdeutlichen, dass Sie bei allen Tabellen eine Sortierung nach den verschiedenen Spalten durchführen können. Hier ist eine Sortierung nach dem Ortstyp gegeben.

Amtsbezirk 1907

 

Amtsgericht 1907

Wenn Sie auf den Namen der Gemeinde oder des Gutsbezirks klicken, erhalten Sie detaillierte Informationen zu dieser bzw. diesem.

 Amtsgericht 1907

 

Standesamt 1907

Standesamt 1907

Artikelaktionen
Anmelden


Passwort vergessen?
Ortssuche Ostpreußen