Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles Ostpreußischer Personenstandsindex

Ostpreußischer Personenstandsindex

Das Allensteiner Indexierungsprojekt des VfFOW e.V. mit komfortabler Suchmöglichkeit und ständiger Aktualisierung ist online gegangen.

Vielen ist das Allensteiner Indexierungsprojekt bereits bekannt. Bislang konnte man über den Webserver zum Buchverkauf beim Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen (kurz VfFOW) e.V. mit einem Gastlogin auf die Datenbank zugreifen.

Dank der Arbeit vieler am Indexierungsprojekt sind bereits weit über 800.000 Namensindizes zu den Personenstandsregistern, die in polnischen Archiven, allen voran Allenstein, liegen und als Digitalisate kostenfrei online gestellt wurden, erstellt worden. Allen voran gilt der Dank Bernhard Ostrzinski, der die Initiative und Organisation für dieses gewaltige Werk in die Hand genommen hat, und Clemens Draschba, dank dessen technischem KnowHow der sogenannte AllensteinDownloader zur beseren Bearbeitung und Indexierung der Register vom heimischen PC vieler fleißiger Transktions-HelferInnen durchgeführt werden kann, aber natürlich auch dank an die vielen 100 Helferinnen und Helfer.

Es werden immer wieder HelferInnen zur Indexierung gesucht, da ständig neue Digitalisate, bei denen die Sperrfrist für den Personendatenschutz abgelaufen ist, auf den Archivservern Polens eingestellt werden und durch den AllensteinDownloader entdeckt werden.

Seit ein paar Tagen ist das neue Projekt über folgende Adressen im Internet vom neuen Server des VFFOW abrufbar:

 * http://namensindex.vffow.de
 * http://allenstein.vffow.de
 * http://indexierungsprojekt.vffow.de

Was hat sich gegenüber den zuvor bestehenden Recherchemöglichkeiten geändert:

  • Es ist keine Anmeldung als Benutzer notwendig. Jedoch müssen die Daten gegen automatisiertes Auslesen geschützt werden. Daher muss gelegentlich ein Captcha gelöst werden, welches von Robotern oder automatischen Ausleseprogrammen nicht/schwierig bewerkstelligt werden kann.

  • Die Suchfunktionen wurden umfänglich erweitert: Der Datenbestand kann gleichzeitig gefiltert werden nach: Familienname (exakt, beginnt mit oder enthält), Registerart, Zeitraum, Archivsignatur und einer mehrstufigen Landkreis-, Orts- und Umgebungssuche.

  • Nach allen Eintragungen können die Suchergebnisse in der Tabelle sortiert werden, um schneller an die gesuchten Urkunden zu gelangen.

  • Aus den Auflistungen der Standesamtsregister gelangt man nun direkt in die Namensliste der darin verzeichneten Personen. Das gilt sowohl für die Listen auf Bestandsebene und auch auf Ebene der Verzeichniseinheiten, indem man direkt das Icon in der Spalte "Index" anklickt (Die Silhouette mit der Zahl daneben): http://namensindex.vffow.de/standesaemter.php

  • Eine statistische Übersicht verschafft interessante Einsichten in die bereits erfassten Datenumfänge.

Folgende Funktionen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht final fertiggestellt und werden in Kürze nachfolgen:

  • Die Umgebungssuche setzt eine kleine Optimierung an der Datenbank voraus, deren Umfang erst im Realbetrieb optimal eingestellt werden kann.

  • Zukünftig sollen Indexierungsfehler von den Suchenden selbst als Verbessungsvorschläge über eine Eingabemaske an das Projektteam gemeldet werden können, um die Qualität der Daten stetig zu verbessern.

  • In einer weiteren Google-Maps "Namenskarte" sollen die Vorkommnisse von Familiennamen und deren Häufigkeit geografisch dargestellt werden.

Portal Ostpreußen wünscht den Nutzern viel Erfolg und hoffentlich auch die Motivation zum Mitmachen. Es braucht sehr viele Köpfe und fleißige Hände, um ein solches Mammutprojekt zu meistern, welches mit seinen 800.000 Indizes noch weit am Anfang steht, wenn man bedenkt, dass es zig-Millionen von Urkunden und Quelleninformationen gibt. Gerade für Ost- und Westpreußen ist dies von unschätzbarem Wert und wurde darum als Projekt des VfFOW e.V. aufgegriffen und umgesetzt.


 

Artikelaktionen
Kirchenbücher zuhause

Sie wollten schon immer Kirchenbücher direkt an Ihrem Computer lesen und auswerten können ?

In vielen Fällen heute kein Problem mehr.

Lesen Sie hier weiter.